Initiative für Tanz in und um Stuttgart

Verein Brasilianischer Kulturen e. V.

Capoeira und Forró

Arte Nacional Capoeira

Tanz und Kampf können in afrikanischen Kulturen nur schwer voneinander getrennt werden, weshalb Capoeira nicht nur kämpferische Elemente enthält, sondern auch sehr viel Spielerei und Akrobatik. Ursprünglich wurde es in der Kolonialzeit in Brasilien von den aus Afrika eingeschifften Sklaven praktiziert, um unauffällig und im Verborgenen für den Ernstfall trainieren zu können. Die Bewegungen des Capoeira können von Frauen, Männern und Kindern nahezu jeden Alters mit unterschiedlicher Kondition nachvollzogen und erlernt werden.

Arte Nacional Capoeira wurde am 2. Juli 2000 in Sao Paulo, Brasilien, u. a. vom Meister der Gruppe, Mauricio Ferreira da Luz (Contra-Mestre Dedé) gegründet. Ziel der Gruppe ist es, Capoeira in all seinen Facetten wert zu schätzen und zu verbreiten: als Kunst, Tanz, Sport, Kultur und Kampf. Ausgebildete Schüler von Arte Nacional entwickeln die Arbeit in Gemeinden, Schulen, Akademien und Universitäten weltweit weiter. So gibt es Arte Nacional Capoeira in Brasilien (Sao Paulo, Araraquara, Sao José do Rio Preto, Diadema, Caraguatatuba), in Frankreich (Marseille), in der Schweiz und in Deutschland (Stuttgart). Capoeira ist die Tradition eines Volkes. Es fungiert als Erzieher, indem die Schülern Disziplin, Charakter, Identität und Respekt lernen. Es unterstützt Selbstvertrauen und Gemeinschaftsgefühl in allen Lebensbereichen und dient als Vermittler des Zusammenlebens und der sozialen Integration.